Herzlich Willkommen im Mitgliederportal der Wirtschaftsjunioren Heidelberg e.V.

Willkommen!

Aktuelle Informationen
Klartext - Politik 4.0.

Die WJ Heidelberg und Mannheim-Ludwigshafen haben auch in diesem Jahr wieder zu "Klartext" eingeladen. Klartext sprach Dr. Helge Fuhst über die Eigenschaften die zukünftige Politiker mit sich bringen sollten, um nachhaltig erfolgreich zu sein.


Julian Harpf / 02.12.2019
Auf einen Drink mit ... Tine Marschall im Urban Kitchen (HD)

Unter dem Stichwort "Personal Branding" gab uns Tine Marschall am 07.10.19 einen Einblick in das Thema "Wie werde ich selbst zur Marke?". Eine persönliche SWAT-Analyse zu erstellen und die eigenen Alleinstellungsmerkmale herauszufinden sind nur zwei Bausteine, wie man sich als Selbstständiger oder als Führungskraft einen Namen macht. Wie man sich von der "grauen Masse" sonst noch abheben kann, diskutierten die Heidelberger WJler am gestrigen Stammtisch im Urban Kitchen.


Susanne Kumm / 08.10.2019
Nachhaltigkeitsforum: Plattform für eine nachhaltige Zukunft

Wie kann es gelingen, die UN-Nachhaltigkeitsziele konkret in Unternehmen und der Gesellschaft umzusetzen? Dieses und weitere Themen diskutierten die rund 60 Teilnehmer des 3. Nachhaltigkeitsforum im Mannheimer Stadthaus. Unter den Überschriften Nachhaltige Lieferketten, nachhaltiges Gemeinwesen oder auch das Für und Wieder der aktuellen Elternzeit wurden konkrete Lösungen in den angebotenen Workshops erarbeitet. Und wie WJ Konferenzen nachhaltiger organisiert werden können, erfahrt ihr vielleicht schon im kommenden Jahr.


Susanne Kumm / 25.09.2019
500 kg Äpfel für den guten Zweck

Eine halbe Tonne Äpfel wurden letzte Woche zunächst geerntet und dann in einer mobilen Apfelpresse zu Apfelsaft verarbeitet. Vier Junioren aus dem Projekt im Odenwaldkreis (WJ HD / PriNOK) waren fleißig und haben sich für etwa 60 Kartons Apfelsaft ins Zeug gelegt. Vielen Dank für eure großartige Arbeit!
Jetzt kann der Saft gespendet werden. Dafür werden noch weitere Ideen gesammelt. Wenn ihr Kindergärten, Schulen oder soziale Einrichtungen kennt, die sich sehr über Apfelsaft freuen würden, schreibt Stefan Götz bitte eine kurze Mail. (gs@aglas.de)
­


Susanne Kumm / 19.09.2019
WJ bei der Arbeit: Chemische Werke Kluthe

Am 12. September sammelten sich 17 unserer Mitglieder auf dem Gelände der Chemische Werke Kluthe GmbH. Unser Probemitglied Torsten Rink öffnete die Pforten zu den Heiligen Hallen in Wieblingen und gewährte uns spannende Einblicke in ein Heidelberger Familienunternehmen, das sich zum Global Player entwickelt hat. Während der Führung über das Betriebsgelände konnten wir Forschungslabore, Abfüll- und Lagerhallen erkunden und wurden in die Prozesse eingeweiht, die Kluthe als Hersteller von Chemieprodukten so erfolgreich machen. Anschließend stellte Torsten sich unseren Fragen und kam kaum selbst dazu die hervorragende Pizza zu genießen. Die rege Teilnahme an der Diskussion spricht für sich; vielen Dank für eine Veranstaltung ganz nach WJ-Geschmack!


Susanne Kumm / 12.09.2019
Führungskongress in Mannheim

Welche neuen Ansätze gibt es in Sachen Führungskompetenz? Wie erreichen wir unsere Mitarbeiter und können sowohl unser als auch deren volles Potential entfalten? Diese und weitere Fragen waren Thema auf dem größten Führungskongress im Raum Rhein-Neckar. Nach einem spannenden, sportlichen Auftakt von Kati Wilhelm bot ein buntes Workshop-Programm reichlich Abwechslung. Der nächste Führungskongress startet nächstes Jahr am 03.09.2020 in Mannheim. Wir prüfen derzeit, ob wir uns daran auch inhaltlich beteiligen werden. ­


Susanne Kumm / 05.09.2019
PriNOK Sommerfest

Auch dieses Jahr fanden sich die Heidelberger vor der gemütlichen Waldhütte in Helmstedt zum Grillen ein. Das Wetter war sommerlich warm und die Gespräche so erfrischend wie die Getränke. Das Sommerfest im PriNok ist eine schöne Möglichkeit, Freunde und Familie der Wirtschaftsjunioren-Kollegen zu treffen. Ein großes Dankeschön Stefan Götz, der mit Unterstützung des Aglas-Teams diesen Familiennachmittag vorbereitet haben. So konnte alle Anwesenden am Freitagabend einfach mal die Füße hochlegen.


Susanne Kumm / 19.07.2019
WJ HD auf der LAKO in Göppingen

Eine 10-köpfige Delegation vertrat die WJ Heidelberg auf der diesjährigen LAKO in Göppingen. Wie immer gab es ein regionales und sehr abwechslungsreiches Themenprogramm. Göppingen zeigte sich von einer wirtschaftlich starken Seite und überraschte mit seiner unglaublichen Lage im Vorland der Schwäbischen Alb. Besonders zu erwähnen ist Großzügigkeit der WJler aus BaWü, denn alle Preisgelder sowie die phänomenale Tombola brachten eine Rekordsumme von 8.500 € ein. Diese wurden noch am Galaabend an die Gesellschaft für Mukopolysaccharidosen (MPS) e.V. gespendet.


Susanne Kumm / 28.06.2019
PriNOK Feuerstarter in Mosbach

Von Blasmusik, Hypnose-Seminar und Wissens-App

Der Grill lief schon auf Hochtouren, als die letzten Teilnehmer des Feuerstarters am 16.05.2019 bei der IHK in Mosbach eintrafen. Auf dem Feuerstarter präsentieren sich traditionell Startups und ihre Geschäftsideen. Das PriNOK-Team der WJ Heidelberg hat auch dieses Mal auf der Palettenbühne eine große Bandbreite an jungen Gründern versammelt.

Den Anfang übernahm allerdings ein gestandener Unternehmer: Dieter Goldschmitt [goldschmitt.de] gab spannende Einblicke in seine Unternehmsanfänge, wo er noch zu Studienzeiten Kastenwägen für Übernachtungszwecke umbaute. „Ich hatte nicht mal eine Garage, in der andere ihr Business starteten.“, scherzt er und führt fort, dass er eher Unternehmer aus Zufall geworden ist. Auf die richtigen Leute setzen, sei für ihn stets ein wichtiger Punkt in der Unternehmensentwicklung hin zu einer europaweiten Größe in der Campingindustrie gewesen.

Der erste auf der Feuerstarter-Bühne war Micha Kible. Der „Mann mit der blauen Tuba“, bekannt unter dem Künstlernamen „Micha von der Rampe“ [micha-rampe.de] schreibt inzwischen eigene Schlagerhits. Eine besondere Marke hat der Blasmusiker sich mit seiner blauen Tuba aufgebaut. Der Bänker in Teilzeit blickt nach zwei Jahren im Musikbusiness stolz zurück: „Heute sehe ich meinen ersten eigenen Titel in den Ballermann-Charts“. Die Blaue Tuba kann man diesen Sommer regelmäßig in Bulgarien am Goldstrand sehen oder auch auf dem Cannstatter Wasen. Ein Erfolg, der sich sehen lassen kann - und das ganz ohne Label und Musikagentur.

Konkrete Fragen gingen von Hypnosetherapeut Daniel Schwarz [heilbronner-hypnose.de] in die Runde: Heute Abend interessiert mich eure Meinung zu der Idee, ein Live-Seminar im Internet anzubieten.“ Konkrete Ideen und Austausch zwischen Daniel und den Feuerstarter-Teilnehmern zeigen, dass dieses Format einen Raum für neue Möglichkeiten und ehrliches Feedback schafft.

 „Wir entwickeln unsere Produkte ganz konkret am Kunden.“, fasst zum Ende des Abends Adrian Lundquist [leanbyte.de] zusammen. Er hat sich mit einem erfahrenen Partner, Dr. Volker Engert, zusammengetan und aus der Beratung im Bereich Lean Management eine Software mit Applösung entwickelt. Sie hilft, das Wissen der Mitarbeiter und konkrete Arbeitsabläufe auf einer gemeinsamen, virtuellen Basis standardisiert und mobil zu dokumentieren. Das kostbare Wissen der Mitarbeiter wird somit greifbar und steht dem gesamten Unternehmen zur Verfügung.

Der Abend ging gemütlich mit weiteren Gesprächen und dem Austausch von Ideen und Visitenkarten zu Ende. Der nächste Feuerstarter findet am 15.10.2019 statt, dieses Mal dann wieder in Heidelberg.


Susanne Kumm / 16.05.2019
2. Kurpfälzische Diskurse der Wirtschaftsjunioren Heidelberg

Unternehmerbashing – warum unsere Gesellschaft eine neue Unternehmerkultur braucht

Am 14. März 2019 hatten wir im Rahmen unserer zweiten "Kurpfälzische Diskurse“  den Unternehmensberater und Kommunikationsexperte Dr. Andreas Bachmeier zu Gast. In den Räumen der Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Falk GmbH & Co KG in Heidelberg/Rohrbach konnten unsere Gäste einem spannenden Vortrag über das Unternehmerbild in der Öffentlichkeit folgen. 

„Trotz aller hippen Start-up-Kultur – Unternehmer in Deutschland haben es schwer. Ihre Wahrnehmung in Medien, Öffentlichkeit und Politik leidet zunehmend und ihre Reputation ist auf einem Allzeit-Tief“, so Dr. Andreas Bachmeier zu Beginn seines Vortrags. Folglich möchte er mit seinen teilweise zugespitzten Thesen die Debatte über das Unternehmerbild unserer Gesellschaft anstoßen und dabei neue Positionen und Sichtweisen einbringen.

Laut Bachmeier ist ein negatives Unternehmerbild im Laufe der vergangenen Jahre in der Breite der Gesellschaft angekommen. Das fängt bei Bürgerinitiativen an, ohne die Unternehmer keine Produktionshallen mehr bauen können, geht über Nichtregierungsorganisationen und Gewerkschaften und endet bei den Parteien, wo die Fürsprecher des Unternehmertums immer rarer geworden sind.

Während seines lebendigen Vortrags erläutert Bachmeier die verschiedenen Formen des Unternehmerbashings. Von der Nulltoleranz-Einstellung vieler Bürger gegenüber notwendigen Veränderungen, über die negative Berichterstattung in den Medien, bis hin zu dem Missverständnis, der Staat sei der bessere Unternehmer, müssen sich Unternehmer heutzutage immer mehr Attacken entgegenstellen. Häufig wird in der Öffentlichkeit auch nicht zwischen Großkonzernen und familiengeführten Mittelstandsunternehmen unterschieden.

Bachmeier wendet sich dabei auch an die Unternehmer selbst. So fordert er zum Beispiel eine deutlichere Kommunikation als Gegengewicht zur veröffentlichten Meinung. Mittelständische Unternehmer müssen sich gegenüber Managern abgrenzen und sich in der Öffentlichkeit nicht nur für ihre Branche, sondern für das Unternehmertum an sich eintreten. Darüber hinaus rät Bachmeier den Unternehmern, den Startup-Hype zu nutzen und zu verdeutlichen dass die Vorgänger vieler Unternehmer mal genauso Start-up-Gründer waren, wie es die heutigen sind.

Zum Schluss seines Vortrags wünscht sich Bachmeier, dass Unternehmen und Gesellschaft wieder verstärkt miteinander als gegeneinander die Probleme der Zukunft angehen und dass Unternehmer wieder als positive Vertreter der Wirtschaft und des Unternehmertums von der Gesellschaft anerkannt werden.


Julian Harpf / 19.03.2019
Wirtschaftsjunioren Heidelberg mit neuem Vorstand

Auf unserer Mitgliederversammlung am 6. Februar 2019 wählten wir Lars Maertins, Netzwerk Chancen gestalten gUG, neu in den Vorstand. Er wird unseren Kreissprecher 2019, Felix Pöltl, Heidelberger Volksbank eG, bei seiner Vorstandsarbeit unterstützen.

Aus einem ereignisreichen Jahr, in dem wir die interne Umstrukturierung deutlich vorangebracht haben, verabschiedet sich Dr. Michael Burkert, Kanzlei Burkert. Das beratende Amt als Past President übernimmt Sascha Laufer, Volksbank Kurpfalz eG.

Unser Kreissprecher 2019, Felix Pöltl, wird die Themen Unternehmertum, Digitalisierung und Modernisierung in seinem Vorstandsjahr in den Vordergrund stellen. Ein besonderes Highlight ist unsere neue Veranstaltungsreihe „Kurpfälzische Diskurse“.  Am 14. März 2019 hält der Kommunikationsexperte und Buchautor Andreas Bachmeier einen Gastvortrag zum Thema „Unternehmerbashing – warum unsere Gesellschaft eine neue Unternehmerkultur braucht“.

Lars Maertins wird turnusgemäß im Jahr 2020 sein Vorstandsjahr bestreiten und möchte sich verstärkt für die Förderung des Unternehmertums im Allgemeinen sowie des Sozialunternehmertums im Speziellen widmen. Das Jahresmotto „Potential erkennen, Potential entfalten“ unterstreicht seinen Anspruch, dies zusammen mit den Wirtschaftsjunioren durch Bildung und Jugendförderung erreichen zu wollen.

Für ihr besonderes Engagement im Jahr 2019 erhielten die Wirtschaftsjunioren Lars Maertins und Kai Wiedwald die Jamstar-Auszeichnung des Landesverbandes Wirtschaftsjunioren-Baden-Württemberg verliehen.


Julian Harpf / 06.02.2019
1. Kurpfälzische Diskurse der Wirtschaftsjunioren Heidelberg

Auftakt zu neuer Veranstaltungsreihe „Kurpfälzische Diskurse“: Startup „demystifiziert“ Künstliche Intelligenz

Am 24. Oktober 2018 durften wir Alex Walz und Mathias Landhäußer, Mitgründer des Karlsruher Startups „thingsthinking“, zu unseren ersten Kurpfälzischen Diskursen im Heidelberger Betriebswerk begrüßen. Die neue Eventlocation bot den perfekten Rahmen für die aufschlussreiche Abendveranstaltung, der an die 40 Teilnehmer gespannt folgten.

Selbstfahrende Autos, Smart Home, maschinelles Lernen: Künstliche Intelligenz, kurz KI (engl.: Artificial Intelligence (AI)), ist die Zukunftstechnologie – und ihr Markt wächst stetig. Von der Wissenschaft über Startups bis hin zu etablierten Unternehmen – branchenübergreifend wird an der Zukunft geforscht, werden neue Technologien entwickelt, um die digitale Transformation voranzutreiben. 

Doch was ist Künstliche Intelligenz genau und wie wird sie sinnvoll eingesetzt? Denn so groß wie die Chancen sind, so groß sind auch die Bedenken, die damit verbunden sind. Killt KI unsere Jobs? Werden Roboter uns ersetzen? Über diese und viele weitere spannende Fragen konnten die Zuhörer mit den beiden Gründern intensiv diskutieren, bevor diese ihr neu gegründetes Unternehmen präsentierten.

Die Software der Karlsruher verfügt über ein  hochentwickeltes Sprachverständnis und ist so in der Lage, Dokumente auf Bedeutungsebene zu vergleichen, anstelle bei einem Wortvergleich stehen zu bleiben. Der Mehrwert ist dort am größten, wo Mitarbeiter Informationen manuell aus unstrukturierten Daten heraus ziehen müssen - das kann die Software deutlich schneller und zuverlässiger. Sie leistet damit wertvolle Zuarbeit und präsentiert als Ergebnis eine Entscheidungsgrundlage für die Mitarbeiter, die ihre Aufgaben gemeinsam mit der KI bewältigen. Im Ergebnis können sie sich auf höherwertige und strategische Aufgaben konzentrieren. Während es im Logistikumfeld heutzutage selbstverständlich ist, anstrengende Arbeit mit einem Gabelstapler umzusetzen, bietet thingsTHINKING mit ihrer KI - auf die digitale Welt umgemünzt - einen “Gabelstabler für´s Hirn”.

Wir bedanken uns bei Alex und Mathias für den spannenden Vortrag und wünschen thingsthinking für die Zukunft viel Erfolg und alles Gute!


Julian Harpf / 24.10.2018
Wirtschaftsjunioren Sommerfest am 3. August 2018

WJ Sommer-Grillfest

Wie und wo lassen sich die aktuell heißen Temperaturen gut aushalten?
Einen erfolgreichen Versuch starteten die Wirtschaftsjunioren Heielberg
am 3. August in der Förstl Hütte in Helmstadt-Bargen. Gut, der Platz
direkt am Grill ist natürlich schweißtreibend. Die anderen rund 15
Teilnehmer am WJ-Sommer-Grillfest nahmen ihren gemütlichen Schattenplatz
gerne ein. Stefan Götz hat die
Location perfekt vorbereitet und zum Glück rechtzeitig die Getränke kalt
gestellt. Ein wirklich gelungener Abend!


07.08.2018

Blick hinter die Kulissen des Bundestages

Wirtschaftsjunioren aus Heidelberg zu Gast bei Bundestagsabgeordneten

 

Berlin/ Heidelberg, 23. Mai 2018. Die Heidelberger Wirtschaftsjuniorin Birgit Carnatz begleitete den Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Biberach, Josef Rief, eine Woche bei seiner politischen Arbeit in Berlin. Ihr Juniorenkollege Sascha Schmitt war zu Gast beim CDU-Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim,  Prof. h.c. Dr. Karl A. Lamers.

Vom 14. bis zum 18. Mai nahmen sie am Know-how-Transfer der Wirtschaftsjunioren mit dem Deutschen Bundestag teil. Ziel der Projektwoche ist es, jungen Unternehmern und Führungskräften einen Einblick in parlamentarischen Alltag zu geben und den Austausch zwischen Wirtschaft und Politik zu fördern. Am diesjährigen Know-how-Transfer nahmen 200 junge Wirtschaftsvertreter aus ganz Deutschland teil.

 

„Es war spannend Politik live zu erleben“, fasst Birgit Carnatz ihre Eindrücke zusammen. „Da der Know-how-Transfer in der Haushaltswoche lag, konnten wir die Haushaltsdebatte hautnah mitverfolgen.“ Auf dem Programm standen Hintergrundgespräche mit den Fraktionsvorsitzenden, Treffen mit jungen Parlamentariern, ein Austausch mit dem estnischen Botschafter und ein Termin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

 

Für Sascha Schmitt war es eine spannende und informative Woche: „Für mich war es interessant, einen vertieften Einblick in die politische Arbeit hier in Berlin und dabei auch insbesondere in die eines Bundestagsabgeordneten zu gewinnen. Das gilt auch für das ausführliche und belebende Gespräch mit Herrn Prof. h. c. Dr. Lamers und die Termine, zu denen ich ihn begleiten durfte“, so Schmitt.

 

Inhaltlich machten sich die Wirtschaftsjunioren für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Generationengerechtigkeit und mehr Gründergeist stark.


Julian Harpf / 18.05.2018
Feuerstarter

Wirtschaftsjunioren Heidelberg entfachen Feuer bei Gründungsinteressierten und Jungunternehmern

Am 18. Oktober 2018 fand um 18.30 Uhr der 8. Feuerstarter der Wirtschaftsjunioren statt.

Ziel der kostenfreien Veranstaltung ist es, jungen Existenzgründern und Unternehmern aus der Region die Möglichkeit zu geben, sich mit Gleichgesinnten in lockerer Du-Atmosphäre über die Probleme und Erfahrungen anderer Jungunternehmer auszutauschen sowie die bestehenden Netzwerke zwischen Heidelberg und Mosbach kennenzulernen.

Im Mittelpunkt stand neben den Gesprächen bei Essen und Trinken der „Pitch auf der Rampe“: Wer mochte, konnte sich und seine Geschäftsidee vorstellen sowie Fragen in die Runde werfen. Ein ehrliches Feedback durch die anderen Teilnehmer und erfahrenen Unternehmern aus dem Wirtschaftsjunioren-Kreis war garantiert. Die Präsentation auf der Rampe lohnte sich gleich doppelt: unter allen Teilnehmern wurde ein Preis verlost.

Wir hatten einen sehr unterhaltsamen Abend, an dem vier Mutige den „Pitch auf der Rampe“ wagten. So unterschiedlich die Personen, so unterschiedlich auch deren Geschäftsideen und Unternehmen. Es waren dies ein Startup im Bereich der Entwicklung von Softwarelösungen, ein Existenzgründer im Bereich der Lohnoptimierung per App, eine junge Unternehmerin mit Ideen im Tourismusbereich, sowie ein Startup, das sich auf die Entwicklung von medizinischen Hilfsmitteln spezialisiert hat. Da das Los entschied, war die Chance für alle gleich. Gewinner an diesem Abend war der Unternehmer, der sich auf die Entwicklung von medizinischen Hilfsmitteln spezialisiert hat.

Bei traumhaftem Wetter konnten wir den Abend gemütlich auf der Dachterrasse der tecis Finanzdienstleistungen AG ausklingen lassen.


Katrin Holzner / 18.10.2018
  RSS-Feed abonnieren
Aktionen
Sie sind nun am Portal angemeldet und haben u.a. folgende Möglichkeiten:

Veranstaltungen
anmelden